28.Jan. 17, Dörflifasnacht Schübelbach

Die Dörflifasnacht feierte ihren 25. Geburtstag und wir feierten kräftig mit! Den Abend starteten wir mit der Nummer 7 im Nachtumzug von Schübelbach. Direkt nach dem Umzug heizten wir im bis auf den letzten Platz gefüllten Festzelt den märchler Narren ein.
Für unseren zweiten Auftritt auf der Aussenbühne versammelte sich trotz kalten Temperaturen eine rege Zuhörerschaft. Kaum verhallten unsere letzten Töne vom Auszugslied „Dirty Old Town“, strömten die Hühner in die pumpenvollen Festzelte, wo wir noch lange tanzten, tranken und feierten. Die Schübelbacher wissen wie man feiert und das seit 25 Jahren: Gratulation!

Nächster Auftritt: 4.Februar 2017, Güüsser-Event Willisau

21.Jan. 17, Benken „Kärrhöna“

Unsere „Kärrhöna goes B...“-Party ist bereits wieder vorbei! Es gab vieles zu sehen und zu hören: Sumpfhüener Big Band, Big Ben-Bar, Bögg-Bar, Bravo Hits-Bar, Bierschwemme, 7 Guggenmusiken, die Band „Hear Again“, Steilörgeler und vor allem viele bunte & begeisternde Besucher!
Das Warmup begann um 18.00Uhr mit den Guggenkonzerten auf dem Zentrumplatz. Die Kärrhöna-Party in der Rietsporthalle wurde um 20.15Uhr mit der Sumpfhüener Big Band lanciert. Nahtlos an die Big Band schränzten die Sumpfhüener neue und alte Melodien. Der Probeaufwand hat sich gelohnt, einzig beim Abschuss der Konfettikanone gibt es noch Steigerungspotenzial. ;-)
Später versetzten die Guggenmusiken aus Kaltbrunn, St.Gallenkappel, Goldingen, Schänis und Uznach in Rietsporthalle in Ekstase. Die Band „Hear Again“ rockten was das Zeugs hielt und die Steilörgeler brachten das Ländlerzelt zum kochen.

Wir sind sprachlos, wie viele Besucher sich für die Kärrhöna verkleidet haben und „in git ine“ bis in die Morgenstunden gefeiert haben. Fasnachtsherz was willst du mehr!
Die Kärrhöna 2018 kommt bestimmt und Ihr seid hoffentlich wieder dabei, wenn es heisst „Kärrhöna goes ...“

Nächster Auftritt: 28.Januar 2017, Dörflifasnacht Schübelbach

6.Jan.17: Einscheller Benken / 40 Jahre Riesling Schränzer Eschenbach

Bei bitterkalten Temperaturen von -12° eröffneten wir auf dem Zentrumplatz von Nowosibirsk ähm... Benken unsere Fasnacht 2017. Die jungen und älteren Zuschauer dankten uns mit einem warmen Applaus und mit einem oder zwei feinen Kafi nach dem Auftritt konnten ernsthafte Erfrierungen vermieden werden.

Anschliessend ging es nach Eschenbach zum 40.Geburtstag der Riesling Schränzer. Beim Auftritt auf der Dorftreffbühne floss die ein...e oder andere Schweissperle unsere langen Unterhosen hinunter. Unser Auftritt gefiel, hat aber gewiss noch Potenzial nach oben. :-) Als Gastgeschenk verteilten wir dem Partyvolk Kärrhöna-Kronen, es war ja schliesslich 3-Königstag. An welcher Bar sich die einzelnen Hühner den Rest des Abends vergnügten, zeugten nur die Spuren im Schnee...

Nächster Auftritt: 21.Januar 2017, Kärrhöna-Party in Benken!

Guugger-Night Escholzmatt

Zum Auftakt der fasnächtlichen Ausflüge, flogen die Sumpfhüener aus, um sich auch einmal die Fasnacht im luzernischen Entlebuch zu Gemüte zu führen. Bereits im Vorfeld wurde bekannt, dass der amtierende Frist-Men, Tschämpiens-Gatte, Cédric Verwandte in „Äschlissmatt“ – so sagen die dort – hätte. Insider behaupteten sogar, dass seine Mutter von dort komme und überhaupt die halbe Sippe dort ansässig sei. Dem Schreibenden ist jedoch niemand aufgefallen, welcher gewisse Ähnlichkeit mit dem Sumpfhüener-Urgestein hätte vorweisen können. Dafür wurden andere Bekanntschaften gemacht, zum Beispiel mit süffigen Heissgetränken und anderen Guggerinnen und Gugger.

Musik gemacht wurde natürlich auch noch. Zuerst durfte jede Gugge im Aussenzelt eine kleine Kostprobe abliefern und anschliessend zum z’Nacht schreiten. Zu einer christlichen Auftrittszeit durften dann die Sumpfhüener ihren Hauptauftritt ebenfalls im Guggezelt, vor etwas magerem, jedoch nicht minder begeistertem Publikum bestreiten.

Nach dem Auftritt stürzten sich die Sumpfhüener nochmals ins Getümmel und hielten die Augen – ganz nach dem Veranstaltungs-Motto: „Jäger und Sammler“ nach geeigneten Tauschobjekten offen. Für Mineralwasser musste man übrigens am ganzen Fest keine Batzeli tauschen, was eine sehr flotte Geste des Veranstalters war. Bravo und merci bocu ins Entlebuch…

Probeweekend und The Big Eleven

Wir sind zurück! Auch nach zwanzig Guggenjahren auf dem Buckel guggern und gackern die Sumpfhüener nun wieder auf ein Neues. Das die Hüener schon ein wenig in die Jahre gekommen sind macht sich vor allem beim Webmaster bemerkbar, wenn er die schönen Fotos wieder auf die Homepage laden sollte und seine grauen Zellen aktivieren muss, damit das auch funktionert. Item. Es hat gelappt und die Bilder vom Probeweekend und vom Auftritt am Big Eleven in Schänis sind online.

Probeweekend

Natürlich hat es im Alter auch Vorteile: Die meisten Töne auf den Instrumenten sind bekannt und nach ein zwei Schlägen auf Trommeln, Pauken und Bloxx werden auch die Rhythmen bei den alten Hasen, pardon: Hüener, wieder präsent. Da haben es die jungen Küken, welche das erste Mal ein Probeweekend besuchten und da auch noch ziemlich jungfräulich die Trompeten und Posaunen stemmten schon mehr Schwierigkeiten.

Alles in allem hat es im vergangenen Oktober im urnerischen Isenthal schon recht gut getönt und auch die neuen Mitglieder, Amira, Habib, Lara und später auch Andreas und Marie-Lilas pusten und hauen schon ganz ordentlich in resp. auf ihre Instrumente…

The Big Eleven

Nachdem der Bänggner „Big Eleven“ – auch bekannt unter 11er-Rat am 11.11. das Geheimniss um Motto („bänggnärrisch“ und Plakette (das Benkner Wappen, der Löwe auf einem Konfetti) lüftete, durften die Hüener wenige Tage später am Big Eleven in Schänis auftreten.

Zuerst gab es im Restaurant Rössli Benken zu Ehren der frischgebackenen „eidgenössischen Veteranin“ (nicht Guggenmusig sondern „normale“ Blasmusik“) ein Ständchen von den Hüenern. Nach diesem Warm-up traten wir in den frühen Morgenstunden auch noch im schänner Guggerzelt auf.

Roger Käse

 

 

„Bänggnärrisch“*

Heute: Der von Roger gewonnene Käse des isenthaler Schützenabsendens.

Er zieht s'richtig Lösli im Restaurant Tourist am Stammtisch, das isch dä Grund warum dä Hauptpriis ez z’Bänggä (gsi) isch. 

 

*Bänggnärrisch ist jemand der entweder ein Narr oder ein richtiger Bänggner ist. Er oder sie erhält an dieser Stelle besondere Erwähnung.

Sponsoren

September 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Keine Termine

Mit üs isch Hopfä und Malz verlorä...

Est. 1995

huener auftritt

Kärrhöna, 9. Februar 2019

Erfahre Mehr!

 Auftritte.JPG

Auftritte 2018

Erfahre Mehr!

Huener Umzug

Tourberichte

Erfahre Mehr!