Header_Sumpfis_19_03_18.jpg

Kärrhöna goes Après-Ski

Im Kuhstall bei der Tschuggenhütte in Arosa? Beim Mooserwirt oder Heustadl in St. Anton? Irgendwo in Ischgl oder vielleicht doch Bolgen Plaza in Davos?!

Nein! Mitten im Herzen des Linthgebiets, in Rietsporthalle in Benken, fand dieses Wochenende die grösste und beste Après-Ski-Party im ganzen Alpenaum statt. «Kärrhöna goes Après-Ski» lautete das Motto der diesjährigen Fasnachtsparty der Bänggner Sumpfhüener. Doch bevor die grosse Sause starten konnte, musste das Festgelände zuerst in eine Alpenarena umgebaut werden. Die Kärrhöna ist bekannt für eine grossartige Dekoration, für die auch dieses Jahr wieder keine Kosten und Mühen gescheut wurden. Den ganzen Freitagabend bis spät in die Nacht und auch am Samstagmorgen wurde fleissig gebaut, gebastelt, gehämmert, geflucht, gemalt, «ge-strommert und ge-dekoriert». So entstand ein Skigebiet mitten in einer verschneiten Berglandschaft. Die vielen verschiedenen Gondeln in der Höhe, eine sonnige Terrasse mit gemütlicher Bergbeiz über den Pisten, eine Bar vor der Talabfahrt, eine passende Shotbar und eine urchige Ländlerstube mit Raclette liessen bei den zahlreichen Besuchern sofort das passende Après-Ski-Feeling aufkommen. DJ Eagle Race sorgte dabei für die richtige Musik. Seine Après-Ski-Hits-Hits würden zwar bei Saisonkartenbesitzern des Opernhauses Zürich für fassungslose Blicke sorgen, jedoch bei den geübten grünen Wodkatrinkern (gemischt mit Mineral oder Citro oder Redbull oder Orangensaft oder Peffermünztee oder Scheibenreiniger oder was sonst noch alles zusammengeleert werden kann…) führte sie dazu, dass eine «grüne Cordula» oder eine «bambelnde Seele» sofort lautstark besungen wurden. Nachdem die Bänggner Sumpfhüener selbst die Guggenkonzerte in der Halle eröffnet haben, spielte zu jeder Stunde eine Gugge in der Skiarena auf. Zuvor haben die Riesling Schränzer Eschenbach, Absolut Fidelia Chappele, Schilfrohrquarker-Ermenswil, Tschäderi Bomm Uznach und die Guugewörger aus Bazenheid bereits beim Warm-Up Konzert auf dem Dorfplatz eine erste kurze Kostprobe ihres musikalischen Könnens geliefert. Gefeiert wurde in der Rietsporthalle bis tief in die Nacht hinein und es ist nicht auszuschliessen, dass das einte oder andere «Schneehäsli» mit einem frisch kennengelernten «Skilehrer» den Nachhauseweg antrat…

Für die Mitglieder der Sumpfhüener galt es am Sonntagmorgen um 09.00Uhr bereit zu stehen, um das Festgelände wieder zurück zu bauen, den Montag heisst es wieder: «Primarschule goes Turnstunde». Bereits nach vier Stunden war die Arbeit getan und die Hüener konnten müde aber zufrieden von der super Après-Ski Party entlassen werden.

Zu den Fotos

Guggeritis Siebnen 2019

Um spätestens 17.00 Uhr beenden alle Hüehner Ihre Arbeit, mit der Vorahnung, dass ein strenges Wochenende bevorsteht. Um 18.30 Uhr versammelten sich alle in der RSH, um sich schminken zu lassen. Kurzfristig entschied Irène, eine Vorprobe zu machen, damit auch alle neuen Lieder beim Auftritt fehlerlos über die Bühne gehen. Danach kam das Taxi mit 24 Sitzplätzen, dank den vielen freiwilligen Autofahrern, konnte sich jeder auf mindestens zwei Sitzen breit machen. In Siebnen angekommen und vom grossen Festareal überwältigt, stürzten sich alle ins Getümmel. Blöchi, Sevi und Anush waren damit beschäftigt, fleissig für die bevorstehende Kärrhöna-Party (09.02.2019) zu werben. Nach getaner Werbearbeit, gönnten auch sie sich ein oder zwei Biere.

Um 23.00 setzen wir auch den letzten Tanzmuffel in Bewegung, unser Auftritt wurde von einem grossen Publikum gebührend gefeiert. Danach verteilten sich die Hühner. Ob Rondellenbar, Geisterbar oder Benkner Hagazussasbar, alle amüsierten sich bis zur letzten Stunde.
Um 02.15 Uhr traten auch die letzten Hühner ihren langen Heimweg an. In der Hagazussasbar wurde dann noch ein letzter Schlummertrunk getrunken und die letzten Gläser geleert. Danach war es endgültig Zeit und auch das letzte Huhn versank friedlich in seinen Federn.

Vom Freitag mehr oder weniger erholt, trafen sich am Sonntag alle erneut in der RHS und wurden wieder geschminkt. Bepackt mit all unseren Instrumenten nahmen wir den langen Weg bis zum Start auf. Der Kälte und dem Schnee trotzen wir mit einem heissen Glühwein. Mit der Nummer 14 starteten wir in den Umzug und versuchten trotz des Schnees und der beissenden Kälte unsere Lieder zum Besten zu geben. Nach dem Umzug wurden wir mit Trinken und Wienerli verpflegt, was uns kurz die Strapazen der Kälte vergessen liess. Den letzten Auftritt für dieses Wochenende hatten wir auf der Bühne, und ein letztes Mal unterhielten wir das märchler Publikum.

Nach diesem gelungenen Wochenende stehen nun die letzten Vorbereitungen für die Kärrhöna an, alle packen an, tanken wieder Kraft und freuen sich auf den bevorstehenden Après-Ski!

siebnen so03

Absolut Party 2019

Während am Freitagabend die Post-Interessierten in der RSH noch den Dialog suchten, haben sich die Sumpfhüener hinter der Bühne bereits bestens verstanden. Das Care-Team hat massenweise „Zwipf“ besorgt und die neuen Schminkschablonen ihre Premiere überstanden. Die Taxifahrt nach St. Gallenkappel wurde mit der Fortsetzung von „Garfield – der Film“ verkürzt. Leider war der Film bereits auf der Hinfahrt zu Ende – dafür konnte sich der Taxifahrer auf dem Heimweg wieder voll und ganz auf die Strasse konzentrieren.

Was gut ist, wird kopiert. So durften wir erfreut feststellen, dass unsere Vorband – die Tanzbodensurris Rieden – das Publikum bereits mit einer Vielzahl unserer eigenen Hits einheizte. Ob da gewisse MuKo-Mitgleider eine noch verborgene Beziehung zueinander haben, ist im Verlaufe dieser Saison noch genauer zu analysieren. Unseren eigenen Auftritt konnten wir zur besten Spielzeit in vollen Zügen geniessen. Mit neuem Rhythmus und neuen Hits brachten wir Stimmung in die Chappeler Guggenhalle. Anschliessen hielten wir die Stimmung hoch und feierten kräftig weiter.

Müriges Ländlerzelt, Wurst vom Grill, Weisswein zum Apéro, schräge Guggenklänge, kalte Toi Toi’s, rockige Schlummerbar und bunte Gesichter – wir sind nun definitiv in der Fasnachtssaison angelangt. Glücklicherweise hatte die „Absolut Party“ nichts mit dem gleichnamigen schwedischen Wodka zu tun. So vermochten tags darauf die meisten Hüener sich kreativ am Bastelnachmittag zu betätigen. Wie die diesjährige „Kärrhöna goes Après-Ski“ aussehen wird? Sie merken es 9. Februar 2019 in der Rietsporthalle Benken.

zu den FOTOS

Einschellen 2019

Musikalisch haben wir unser Jahr 2019 bereits am Vorabend an der Surri-Night in Rieden eröffnet. Am 6. Januar schellten dann über 100 Einscheller die Bänggner Fasnacht offiziell ein. Dies nehmen wir jedes Jahr gerne zum Anlass, um den Bänggnern unsere neuen Stücke zu präsentieren. Tönte es am am Abend zuvor noch eher wild und ungezähmt, passen die Attribute routiniert und abgeklärt bestens zu unserem 3-Königsauftritt. Dies trifft überigens auch auf unsere beiden Fahnenträger zu. Das erste Fasnachtswochenende ist Geschichte und wir freuen uns auf viele musiklische, gesellige und lustige Sumpfhüener-Momente in den nächsten Wochen!

Impressionen

Am Freitag, 25. Januar 2018 steht unser nächster Auftritt am Jubiläum der Guggenmusik Fidelia St. Gallenkappel an. MS

Surri-Night 2019

«Schille jaune»

Mit langen intensiven Proben sowie ein tolles Probeweekend starteten die Sumpfhüener am 5. Januar in die Fasnachtssaison. Trotz dem ersten richtigen Schneefall kamen die Sumpfhüener dank gutem Fahrwerk rechtzeitig nach Rieden. Dort erwartete die Bänggner Sumpfhüener ein grosses Fest im Namen der legendären Surri Night welches die Tanzbodensurris jedes 2te oder 3te Jahr organisieren. Um knapp 9 Uhr erwarteten viele Fans in eiserner Kälte die Sumpfhüener, welche mit dem neuen Lied Freed from desire und ein paar Stücke aus dem Repertoire super Stimmung verbreiteten. Auch die schwunghafte Fahnenträgerin bereitet eine tolle Atmosphäre. Kurz nach dem Warm Up galt es ernst und das Highlight des Abends kündete sich an. In der Halle bereiteten die Sumphüener absolute Partystimmung mit ihren neuen Stück Highway to Hell und anderen top Hits aus ihrem Repertoire. Das Publikum war so begeistert, dass sie rund um die Sumpfhüener eine Polonaise bildeten und die ganze Halle bebte. Das Motto des Abends war laut unserem Präsidenten, der die französische Bewegung unterstützte, «Schille jaune» aufgrund unserem Gwändli. Für alle Sumpfhüener sowie die zwei neuen Sumpfhüener war die Surri Night ein super Start für die Fasnacht 2019. NK

Impressionen

Dä Robin - üses chliinste Sumpfhuän

Rechtziitig uf d Fasnacht sind am Berchtelistag, 2. Januar 2019, üsi Posunistin Dési und de Pascal stolzi Eltere vom Robin worde. Mir wünsched a üsem jüngste Kücken im Hüenerstall en guete Start is Läbä und e schöni erste Fasnacht! :-)

Gross Robin 02 01 2019

Kärrhöna 2019

Kaerrhoena Flyer2019

Sponsoren

Mit üs isch Hopfä und Malz verlorä...

Est. 1995

huener auftritt

Kärrhöna-Party

Erfahre Mehr!

 Auftritte.JPG

Auftritte 2019

Erfahre Mehr!

Huener Umzug

Tourberichte

Erfahre Mehr!